A A A A

Infoline

40 20 80

info@shd.lu

52 clients de la fondation

Marguerite - gouvernante et fermière retraitée

84 ans - gouvernante et fermière retraitée

Ich kam in Eschdorf als Tochter einer Bauernfamilie zur Welt. Wegen des drohenden Krieges verließen wir jedoch früh das Land. Nach unserer Rückkehr ging ich dann nicht mehr lange zur Schule sondern fing mit 14 Jahren als Haushalshilfe an zu arbeiten. Ich tat dies bei mehreren Familien, in der Hauptstadt, in Cruchten und in Ettelbrück. Auf der Hochzeit meines Bruders lernte ich dann meinen Mann kennen, er war der Bruder der Braut. Zuerst begleitete er mich nur als Kavalier zur Hochzeit meiner Schwester und wie das Leben so spielt, begleitete er mich später als Gatte zu unserer eigenen Hochzeit. Es war ein Freudenfest welches über 3 Tage dauerte, in denen wir von einem Kaffee zum nächsten zogen. Auf dem Heimweg waren wir, und insbesondere der Busfahrer, so guter Ding, dass  wir glatt mit dem Bus in einem Baum hängenblieben.

Zusammen haben wir 3 Kinder zur Welt gesetzt und groß gezogen. Unsere goldene Hochzeit war ebenfalls ein schönes Ereignis, wir konnte sie im Restaurant „Dohm“ feiern. Unser Sohn schlug einen anderen Weg als sein Vater ein und als dieser sich durch einen Unfall ein Bein brach, stellten wir den Bauernbetrieb ein.  Als es ihm wieder besser ging hatten wir so viel Zeit für uns selbst wie nie zuvor und so fingen wir  an zu reisen. Wir waren mehrere Male in Südtirol, wo wir unsere  Ferien am Wolfgangsee verbrachten. Wir waren aber auch in Kufstein und Innichen und machten dort ausgedehnte Spaziergänge.

Im Jahre 2005 musste ich mich wegen Problemen mit dem Herzen operieren lassen. Mein Mann war bereits verstorben und da ich nicht gerne für mich alleine koche und auch gerne in Gesellschaft esse gehe ich heute zweimal die Woche in die Tagesstätte „Elise de Roebe“. Hier fühle ich mich gut aufgehoben und bin außerdem rundum zufrieden mit dem Personal. So begann ich auch die Dienste der Stëftung Hëllef Doheem in Anspruch zu nehmen. Nach meiner Operation kamen sie jeden Tag zu mir nach Hause um meinen Blutdruck zu messen. Heute kommen sie zweimal die Woche um mir beim Duschen, Putzen und Einkaufen zu helfen.

Lire tous les témoignages