A A A A

Infoline

40 20 80

info@shd.lu

52 clients de la fondation

Marguerite - Aide au ménage retraitée

89 ans - Aide au ménage retraitée

Ich stamme aus einfachen Verhältnissen und habe daher meine Eltern stets im Haushalt unterstützt. Als junges Mädchen hatte ich Spaß am Holz hacken und habe den Nachbarn bei angefallenen Arbeiten geholfen. Ich habe auch einige Zeit in Thüringen verbracht. Dort war ich dem Arbeitsdienst zugeordnet. Ich war eine der Jüngsten von insgesamt 160 Mädchen. Ich habe täglich gearbeitet allerdings hatte die Aufseherin mich in ihr Herz geschlossen somit wurde der Alltag für mich recht angenehm. Nach meiner Heirat habe ich meinen Mann bei der Finanzierung unseres Hauses unterstützt. Mit unseren Kindern sind wir oft verreist. Dabei hatte Österreichs Hauptstadt Wien es mir besonders angetan. Um die Erlebnisse nicht zu vergessen, schrieb ich Reisetagebücher.

Heutzutage verbringe ich die Vormittage mit Kartenspielen und dem Lösen von Kreuzworträtseln. Damit trainiere ich meine Handfertigkeit und mein Gedächtnis. Nachmittags sehe ich mir gerne Musiksendungen an. Ich habe früher gerne getanzt und erwische mich heute manchmal wenn ich auf dem Sofa sitze und zu einem Lied wippe. Ansonsten bleibe ich gerne zu Hause,  ich mag meine vier Wände.

Die Hilfspfleger der Stëftung Hëllef Doheem kommen täglich. Ich nenne sie meine „Engel“ da sie eine willkommene Abwechslung sind. Morgens helfen sie mir beim Waschen und abends verabreichen sie mir meine Augentropfen. Einmal in der Woche fahre ich mit den Helfern zum Einkaufen. Dann dürfen eine Tasse Kaffee und ein Stück Kuchen auf keinen Fall fehlen. Ich trage ebenfalls seit 7 Jahren ein Téléalarm-Armband. Nun bin ich am Überlegen ein neues Armband für außerhalb des Hauses zu beantragen. Ich halte den Téléalarm für eine „gute Erfindung“ da ich im Notfall sofort Hilfe verständigen kann. Mein Vorsatz für die kommenden Jahre lautet auch im Alter ein zufriedener und glücklicher Mensch zu sein.

Lire tous les témoignages