A A A A

Infoline

40 20 80

info@shd.lu

52 clients de la fondation

Maria - arrière grand-mère

88 ans - arrière grand-mère

Mein Mann und ich stammen aus dem gleichen Dorf. Als er in den Arbeitsdienst eingezogen wurde, verloren wir uns jedoch aus den Augen. Ich hatte großes Glück, dass er nach seinem Dienst zurückkehrte und wir schließlich 1947 heirateten konnten. Für mich war daher mein Hochzeitstag der Schönste in meinem Leben. Mittlerweile haben wir drei Kinder, vier Enkelkinder und sogar einen Urenkel. Ich mag es meine Familie um mich zu haben und im Winter gemeinsam „Raclette“ zu essen und uns zu unterhalten. Ich verreise auch gerne. Als die Kinder noch klein waren, sind wir jedes Jahr für Ostern in die Schweiz gefahren. Nach der Pensionierung sind mein Mann und ich mit meinem Schwager und dessen Frau vereist oder einmal pro Woche ins Ösling gefahren.

Jetzt sind die Tage ruhiger und ich freue mich auf den täglichen Besuch meiner Tochter. Sie sieht nach dem Rechten und bringt mir jeden Tag einen Salat als Vorspeise. Nach dem Abwasch lese ich die Tageszeitung und ruhe ich mich ein wenig aus. Abends sehe ich mir luxemburgische Fernsehsendungen an, je nach Laune lese ich auch. Die großherzogliche Hochzeit habe ich im Fernsehen verfolgt und habe sogar das Buch in luxemburgischer Sprache gelesen.

Die Hilfspfleger der Stëftung Hëllef Doheem kommen dreimal am Tag zu mir. Dann bekomme ich Unterstützung beim Anziehen und Waschen sowie bei der Einnahme meiner Medikamente. Ihre Dienste und das Téléalarm-Armband ermöglichen mir weiterhin zu Hause zu bleiben und es genießen zu können.

Lire tous les témoignages