A A A A

Infoline

40 20 80

info@shd.lu

Die elektronische Pflegeakte

Ein Meilenstein in Sachen Pflegedokumentation: Die Stëftung Hëllef Doheem führt die mobile elektronische Pflegeakte am 1. Oktober 2012 ein.

Einführung

Die Vorteile

Die mobile elektronische Pflegeakte vereinfacht das Erstellen eines maßgeschneiderten Pflegeplans erheblich. Sie garantiert außerdem dass die Pflegemaßnahmen ständig auf den neuesten pflegewissenschaftlichen Standards beruhen und dadurch die Kompetenzen der Mitarbeiter der Stiftung gefördert werden. In dieser Hinsicht, trägt die elektronische Pflegeakte dazu bei, dass die professionelle Hilfs- und Pflegeleistungen fortwährend an Qualität und Effizienz zunehmen. 

Die elektronische Pflegeakte lässt sich über mobile Geräte wie Laptop oder Smartphone aufrufen und aktualisieren. Das erlaubt dem Hilfs- und Pflegeteam alle nötigen Informationen  zu entnehmen um dem Klienten jeder Zeit eine fortwährende Pflege höchster Qualität zu gewähren. Der Inhalt der elektronischen Pflegeakte ist zweisprachig (deutsch und französisch) und ermöglicht dadurch einen vereinfachten Austausch an Informationen unter den Mitarbeitern.

Sicherheit der gespeicherten Informationen

Alle Informationen sind gespeichert und verschlüsselt in einer zentralen Datenbank der Stëftung Hëllef Doheem. Diese Datenbank bezieht sich auf die aktuellen Sicherheitsstandards. Das Projekt wurde bei der nationalen Datenschutzkommission angemeldet. Die elektronische Pflegeakte ist nur über Passwort zugänglich. Im Fall des Verschwindens eines Apparates werden die gespeicherten Daten per Fernzugriff gelöscht. Dadurch ist die Sicherheit der Daten zu jeder Zeit gewährleistet.

Pressemitteilungen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

7. November 2011: Ein Meilenstein in Sachen Pflegedokumentation: Die Stëftung Hëllef Doheem führt die mobile elektronische Pflegeakte ein

In Anwesenheit des Gesundheitsministers Mars di Bartolomeo und anderen geladenen Gästen haben der Präsident der Stëftung Hëllef Doheem, Paul-Henri Meyers und der Generaldirektor Robert Theissen mit der Unterschrift des Vertrages mit RECOM GmbH / ilogs GmbH zur Einführung der elektronischen Pflegeakte, ein zukunftsweisendes Projekt eingeleitet.

Lesen Sie hier die gesamte Pressemitteilung

 

1. Oktober 2012: Die elektronische Pflegeakte wird Realität bei der Stëftung Hëllef Doheem: Betreuung der ersten Klienten ab 1. Oktober

Im genauen Zeitplan des Projektes wird die elektronische Pflegeakte am heutigen Tag Realität. Zunächst wird die elektronische Pflegeakte in den Hilfs- und Pflegezentren Bertrange und Bettembourg eingeführt, um dann nach einer 6-monatigen Testphase stiftungsübergreifend angewendet zu werden.

Lesen Sie hier die gesamte Pressemitteilung